Veranstaltung

3. 3.
14:30 Uhr

Café Karussell

Heinz H. - Ein aufrechter schwuler Sozialdemokrat

Aufgewachsen mit der Lagerfeuer-Solidarität der "Falken" und vom Beginn seines Berufslebens mit der Gewerkschaftsbewegung verbunden, trat Heinz H. 1961 in die SPD ein und blieb bis heute trotz aller Zumutungen durch die Parteiführung dabei. Emotional hat ihn der Kniefall Willy Brandts in Warschau 1970 tief bewegt. Eine wichtiges Motivation für die Mitgliedschaft in der SPD war der Austausch mit Gleichgesinnten über die politischen Entwicklungen in der BRD sowie die Erfahrung gegenseitiger Hilfe im beruflichen Alltag. Heute nimmt er auch noch an den Aktivitäten von Queer-SPD teil. Worin bestand konkret diese Verbundenheit unter "Genossen" in all den Jahren? Wie geht man als aufrechter Sozialdemokrat mit dem Irrweg der Hartz-IV-Reformen um? Das Gespräch mit Heinz wird eine Mischung aus historischem Rückblick und autobiografischen Erinnerungen sein.

Los geht es mit Kaffee und Kuchen um 14.30 Uhr, die Veranstaltung selbst beginnt um 15.30 Uhr.