Veranstaltung

2. 7.
14:30 Uhr

Café Karussell

Tango Argentino

Die Geschichte des argentinischen Tango ist eng mit der Landschaft und den Großstädten an der Mündung des Rio de la Plata verbunden. Am Ende des 19. Jahrhunderts suchten rund 6 Millionen Europäer aus wirtschaftlicher Not in den Großräumen Montevideo und Buenes Aires ein besseres Leben. Diese "Wirtschaftsflüchtlinge" (würde man heute sagen) folgten einem groß angelegten Einwanderungsprogramm der argentinischen Regierung. Als die geplante Landreform am Widerstand der Großgrundbesitzer scheiterte, zog es viele zurück in die Hafenstädte. Die Menschen, die voller Hoffnungen nach Südamerika ausgewandert waren, hatten nun keine Perspektiven mehr. Vor dem Hintergrund von Elend, Frauenmangel und Prostitution entstanden dort Vorformen des Tango, dem in seiner heutigen Form seine kreolisch-afrikanischen Wurzeln kaum mehr anzumerken sind. Walter Castillo ist ein wunderbarer Tenor aus Argentinien und wird uns mit Bildern und Tangolieder ein unterhaltsames Panorama seiner Heimat vorstellen.